Die etatistische Generation

Siehe auch Abschiebung nach Afrika.

Diese Analogie wurde von Bryan Caplan in Antwort auf Bedenken über die negativen politischen Externalitäten von Einwanderung aufgemacht. In einem Blogbeitrag mit dem Titel The Political Externalities of Open Borders: Digest Version schreibt Caplan:

Aber letzten Endes ist es womöglich das Beste, die Frage nach politischen Externalitäten mit einer anderen Frage zu beantworten: „Wenn wir Marktwirtschaft und Freiheit befürworten, wie können wir die Abschiebung der gesamten etatistischen Generation ablehnen?“ Einheimische Wähler unter 30 sind feindseliger gegenüber Marktwirtschaft und Freiheit als Einwanderer es jemals waren. Warum schmeißen wir sie nicht einfach raus? Teil unserer Antwort wird hoffentlich sein, dass Massenabschiebungen ein deutlich größeres Verbrechen gegen Marktwirtschaft und Freiheit sind als irgendetwas, das Wähler unter 30 womöglich auf die Beine stellen würden. Meine Position in einem Satz ist ähnlich, dass Einwanderungsbeschränkungen ein deutlich größeres Verbrechen gegen Marktwirtschaft und Freiheit darstellen als irgendetwas, das eingewanderte Wähler womöglich auf die Beine stellen würden.

Die Struktur des Argumentes ist allgemeiner: Wenn die Beschwerde lautet, dass Einwanderer im Durchschnitt eher dazu neigen, eine schlechte Sache X zu tun, warum sollte man sich nicht darauf konzentrieren, die Einheimischen abzuschieben, die die schlechte Sache X tun, zusätzlich dazu oder anstatt Einwanderung zu beschränken?

Leave a Reply

Creative Commons License Die etatistische Generation is licensed by Hansjoerg Walther under a Creative Commons Attribution 3.0 Unported License.